„Love yourself“

Und schon wieder Sonntag ^^… 

Wie einige sicher schon mit bekommen haben, bin ich nebenbei aus leidenschaftlich Fotomodel. Gestern war dann mein erstes und bisher größtes Shooting. Mit 9 wundervollen anderen Models, einer klasse Fotografin und 2 ganz lieben Visas, habe ich ein tolles Projekt gestartet, es hieß „Love yourself„. 

Ein Model hatte die Idee und hat dieses Projekt ins Leben gerufen. Rund um dieses Thema wurde dann alles geplant, 10 verschiedene Models, alle einzigartig und alle wunderschön. Wir haben uns größten teils das erste mal getroffen und es war trotzdem harmonisch und alle hatten riesen Spaß.

Von einer tollen Designerin haben wir jeder individuellen Schmuck geschenkt bekommen für dieses Shooting und ein Redakteur einer großen Tattoo Zeitschrift, in der wir mit diesem Projekt dann  erscheinen werden, war dabei. Es wurde wundervoll organisiert und auch die Fotografin, die Visas und die Location war klasse ❤️. Ein Träumchen. Alles in allem ein sehr gelungener Tag. 

Da ich aber momentan einen Prothesenschaft trage, der nicht wirklich passt, hatte ich den Tag zuvor, noch selbst daran gebastelt. So konnte ich meine Prothese dann zum Glück, den ganzen Tag tragen und auch ohne Probleme mit ihr das Shooting durchziehen. 😁👍

Die Fahrt war etwas länger, 1,5 Std von meinem Wohnort entfernt. Zum Glück haben wir eine super Fahrgemeinschaft gemacht, so musste ich nicht selber fahren. Als ich dann auf der Rückfahrt endlich meine Prothese mal ausziehen konnte, nach ca. 8 Std, war ich erleichtert und wir alle waren total platt. Ich habe sie vorher noch nie so lang am Stück getragen und bin froh das es alles geklappt hat.

Als ich sie aus hatte spürte ich erstmal wie anstrengend das doch alles war, auch für meinen Stumpf. Zuhause sofort die Prothese in die Ecke geschmissen und aufs Sofa 😅. Alles gut gegangen, puh 💪☺️.

Heute hatte ich dann aber das erste mal, morgens früh starke Phantomschmerzen. Ich schätze einfach weil es etwas zu viel war gestern. Aber ansonsten ist alles gut und ich bin froh wenn ich nächsten Mittwoch meinen neuen Techniker kennen lerne und wir hoffentlich dann endlich mal einen Schaft bauen, den ich problemlos und ohne Schmerzen lange tragen kann.

Fazit: Es war toll, fast den ganzen Tag selbstständig auf den Beinen und keine Schmerzen gehabt. ❤️ Wundervolle Mädels kennen gelernt und an einem traumhaften Projekt teilgenommen. Ich hoffe es wird mehr von solchen geben und die Menschen werden weiterhin immer toleranter.

Egal ob dick oder dünn, klein oder groß, behindert oder gehandicapt, schwarz oder weiß… Wir sind alle gleich ❤️. 

Eure Chaos.Cat 

Advertisements